Firmengeschichte


1950 gründete Eduard Eigner (geb. 1930) gemeinsam mit seiner Frau Maria in Wilfersdorf ein Einzelunternehmen, das sich mit Schottergewinnung und Transporten beschäftigte. Mit einem gebrauchten Dodge (1,5 Tonner), einer selbstgemauerten Garage aus alten Schornsteinziegeln und einer 1.000 m² großen Pacht–Schottergrube, baute das junge Ehepaar Eigner einen Betrieb auf.

In den Jahren 1951–1954 wurden die ersten Konzessionen zur Betriebsführung erteilt (Sand- und Schottergewinnung, Baugewerbe, Bauhilfsgewerbe, Transport von Gütern). 

Der erste Atlas Bagger und die ersten LKW, Marke Steyr, folgten. In den eigenen Schottergruben wurde im Nassbaggerverfahren maschinell Schotter abgebaut. Der Bauboom der nachfolgenden Jahre ließ die Firma ständig wachsen. Auch die LKW- und Baggerflotte wuchs zunehmend, sodass die in den frühen 1960er Jahren erbaute Werkstatt und Abstellhalle in Wilfersdorf zu klein wurde.


Die weitere Entwicklung:

1973 errichtete man außerhalb des Ortes, in der Ollernerstraße 35 eine Einstellhalle, betriebseigene Werkstatt und Haustankstelle
1976 folgte die Errichtung eines neuen Bürogebäudes und Gasthauses in Wilfersdorf, Dorfstraße 4
1985 Einstieg von Herrn Walter Rothbauer und Gründung der Firma „Eigner & Rothbauer Ges.m.b.H“
1993 Errichtung einer Recyclinganlage zum Recycling von Bauschutt, Asphalt und Ziegelabfällen 
1999 Errichtung und Bau eines neuen Firmensitzes mit Bürogebäude,betriebseigenene Werkstatt, Abstellplätzen und Einstellhalle mit Standort am Stiergraben 5
2000/2021 Firmenjubiläum 50 Jahre
2009 Erweiterung des Firmensitzes mit Errichtung eines Flugdaches sowie Zubau eines Sozialraumes mit Sanitären Anlagen für die Mitarbeiter.

In den Folgejahren wurde auch ein großes Schotterabbauprojekt mit Tiefbaggerung in Jetsdorf (Gemeinde Grafenwörth) abgeschlossen. Der Großteil des abgebauten Materials wurde auf die Firmen- bzw. Recyclinganlage nach Tulbing transportiert, um den Nahbereich für unsere Kunden zur Abholung und Lieferung sicherzustellen. 

Zudem investiert die Firma laufend in die Erneuerung des Fuhrparks und der Baumaschinen. Der Fuhrpark umfasst insgesamt 27 4-Achser, 3-Achser, 2-Achser Kipp- und Kranfahrzeuge der Marke MAN. Auf dem Baumaschinensektor findet man neben einigen Volvo Ladern und einem 23 Tonnen Bagger,  auch diverse Caterpillar und Takeuchi Groß- und Kleingeräte. Die neueste Errungenschaft im Jahr 2021 ist ein Grader der Marke Case.

2021 70-jähriges Firmenjubiläum

Die Firma beschäftigt 45 Mitarbeiter und ist in sämtlichen Bau- und Transportbereichen tätig – als verlässlicher Partner bei Großaufträgen, wie auch im privaten Hausbau, als Lieferant und Dienstleister für Baumeister, sowie Gartenbaubetriebe. Durch die jahrzehntelange Erfahrung im Tiefbausektor und die qualitativ hochwertige Umsetzung unsere Kundenwünsche, konnten wir innerhalb unserer Laufbahn viele regionale Stammkunden gewinnen. 

Handschlagqualität und Kundenzufriedenheit zählen seit mittlerweile vier Generationen zu den Grundprinzipien unserer Unternehmensphilosophie. Aber auch Werte wie Vertrauen, Respekt und Zusammenhalt sollen uns in eine unsere Zukunft begleiten.